Das JuLe wird 18!

Das JuLe wird 18!

PA040291

Das JungLesbenZentrum ist volljährig!!!

Bereits seit 1989 findet bei Intervention kompetente pädagogisch begleitete feministische niedrigschwellige Mädchenarbeit statt. Die Arbeit mit den Mädchen und jungen Frauen basiert auf den pädagogischen Grundsätzen, wie sie im Leitbild von Intervention festgehalten sind und auf feministischen Prinzipien.

Der Eröffnung des ersten JungLesbenZentrums Europas am 7. April 1998 ging eine für ältere Lesben dramatische Entscheidung voraus: Der Vorstand sah sich nach Ablehnung weiterer finanzieller Mittel für mehr pädagogische Kräfte und der damit einhergehenden Überarbeitung gezwungen, die Behörde zwischen der Förderung der Arbeit mit jungen oder älteren Lesben entscheiden zu lassen.

Seither gibt es das JungLesbenZentrum, von den Junglesben meist JuLe genannt, in dem Mädchen und junge Frauen von einem Team aus zwei Pädagoginnen begleitet werden und in dem spannende Angebote wie Kampagnen, Video- und Musikprojekte realisiert werden. Seit 2011 gibt es zusätzlich das Projekt „Lesbisch-Schwule Jugendarbeit“ , das in Kooperation mit dem MHC Angebote wie „Mixtapes“ ermöglicht.

Zu den weiteren Aufgaben gehörten und gehören die Vernetzung mit der Mädchenarbeit Hamburgs und bundesweiter JungLesbenarbeit, die Beteiligung an Hamburger Netzwerken und Arbeitskreisen, wie aktuell der LAG Lesben und Schwule oder LAG Mädchenpolitik.

Aktuell wurde das Projekt mit dem Girls Award ausgezeichnet! Damit kann das JungLesbenZentrum wunderbar in die erwachsene Zukunft starten.

Das Jubiläum wird am 15.4.2016 von 16.30 – 18.30 Uhr im JuLe mit einem kleinen Empfang und einem kurzen Programm dieses Ereignis gebührend feiern