Newsletter

Newsletter

Hier findet Ihr den jeweils aktuellen Newsletter von Intervention, um den sich Eva und Katrin mit viel Spaß und Engagement kümmern.

Im Newsletter sammeln wir die Informationen, Veranstaltungen, Hinweise, die sich in unserem Postkasten – on- und offline – so einfinden. Ihr könnt die Informationen hier direkt lesen (nach unten scrollen) oder ihn sowie jeweils die letzten Sechs hier rechts herunter laden.

Viel Spaß beim Lesen!

 

PS. Welche den Newletter regelmäßig erhalten möchte oder ihn erhält und abbestellen will, kann eine Mail senden an info@lesbenverein-intervention.de

Newsletter download

Der aktuelle:

Archiv:


Aktueller Newsletter:

Liebe Interventionistas, liebe Frauen, Dykes, Ladies....

Der März beginnt mit klirrender Kälte - aber nur draußen – denn überall laufen sich Frau*en warm für die vielen Aktionen zum Internationale Frauentag! Ein Klick zum vollständigen Programm: http://www.frauentag-hamburg.de/

Bald ist es auch bei Intervention soweit, ich hoffe, ihr habt diesen Termin unbedingt im Kalender: Mittwoch, 14.März  Dialog der Generationen „Feminismus gestern und heute“ – ich freue mich auf euch!

Eure Katrin Behrmann
 


 

Infos vom Lesbenverein Intervention:

 

Lesbenlounge Donnerstags 16:30 - 18:00

 

Klönen – Kennen lernen. Die Möglichkeit, sich in gemütlicher Runde bei Kaffee, Tee und Keksen mit Lesben zu treffen und Lesbenräume kennen zu lernen. Willkommen sind Lesben jeden Alters. Die LesbenLounge wird in Selbstorganisation durchgeführt.

Jeden Donnerstag von 16.30 - 18.30 Uhr Termine im Feb. 15.02.+ 22.02. sowie am 01.03. Am 08.03. findet ihr uns auf den Veranstaltungen zum Internationalen Frauentag!

 

Dialog der Generationen: Feminismus gestern und heute

 

Mittwoch 14. März 2018 | um 18:30 Uhr | Lesbenverein Intervention e.V., Glashüttenstr. 2, 20357 Hamburg

Im Dialog der Generationen geht es um "Feminismus gestern und heute"

Feminismus ist generationsübergreifenden; ist doch so, oder !?

Wir fragen:

Wo und wie tauschen wir unsere Werte aus?

Was trägt Frauen in welcher Generation?

Wo ist der rote Faden im Feminismus?

Was galt in der 2. Frauenbewegung als feministisch, was gilt heute?

WIR REDEN MITEINANDER auch und gerade in der Aktionswoche um den 8. März!

 

8MarzInternationaler Frauentag 8. März 2018

Transparente herstellen für die Demo zum 8. März

Sonntag, 4. März | 13 – 16 Uhr | Farbfabrique im Gängeviertel | Valentinskamp 34A, Eingang über die Brache Speckstraße 

Facebook Event: https://www.facebook.com/events/220317555193924/ (Dazu gerne interessierte Menschen einladen)

In Vorbereitung auf die 8. März Demo möchten wir Euch herzlichst zu einem Meet-up und Sign-Workshop am Sonntag den 4. März, zwischen 13 - 16 Uhr in die Farbfabrique im Gängeviertel einladen! Gemeinsam wollen wir Transparente gestalten, uns austauschen und kennenlernen.

Bringt gerne ein bisschen Material für Transparente mit, falls vorhanden: z.B. Tonpapier, feste Pappen, kräftige Farben (z.B. Acryl, Edding), Kantholz oder Stock, Kleber, Schere, Cutter, Pinsel – wir werden auch Farben mitbringen, aber – viele Pappen viele Schilder!

Kinder, Partner*innen, Freunde*innen und Unterstützer*innen selbstverständlich sehr gerne mitbringen!

Fühlt Euch alle bitte herzlich dazu eingeladen! Wir freuen uns sehr, wenn Ihr diese Veranstaltung auch über Eure Kanäle teilt!

Herzliche Grüße,

Melanie


Weitere Veranstaltungen, Aktionen und Pressemitteilungen... aus unserem Posteingang

107 Jahre Internationaler Frauentag

Donnerstag - 8. März 2018 - 19:00 Uhr

Widerständiges Frauenleben Katharina Jacob Genossin - Frau - Mutter

…vom evangelischen Arbeiterkind zur kommunistischen Widerstandskämpferin

eine erzählende Lesung

Kultur Palast Hamburg - Öjendorfer Weg 30a

Eintritt frei

Kooperationsveranstaltung

  • Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes  –  Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) Hamburg
  • Kultur Palast Hamburg

V.i.S.d.P.: C. Chodinski, Hein-Hoyer-Str. 41, 20359 Hamburg

 

 

Die Bündnisveranstaltung zum Internationalen Frauentag 2018 um 20.00 Uhr im Historischen Musiksaal des Gewerkschaftshauses, Besenbinderhof 57a, 20097 Hamburg

#FrauenStärkenZukunft

Unter diesem Thema wird es für alle ein hoffentlich toller Abend werden!

Eintritt frei - Spenden sind willkommen!

Weitere, auch aktualisierte Informationen unter www.frauentag-hamburg.de

 

 

 „Frauen im Blick – Wir gestalten die Zukunft“

am Dienstag, 6. März 2018, um 18.00 Uhr, in der Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg Eintritt frei!

Anmeldung unter www.hk24.de/veranstaltungen (Veranstaltungen. 131107564)

 

Aktualisiert eure Infos unter www.frauentag-hamburg.de

 

 

1. Hamburger Fem*Quiz
Sonntag,11. März 2018, 15.00 Uhr

  • QuizWie oft war Meryl Streep bisher für den Oscar nominiert?
  • In welchem Land war Golda Meir Außenministerin?
  • Wer war Rosa Parks?
  • Wie hieß die Frauenfußballnationaltrainerin vor Steffi Jones?
  • Welche Naturwissenschaftlerin bekam in 2 Kategorien je einen Nobelpreis?

So oder so ähnlich könnten die Fragen des 1. Hamburger Fem*Quiz lauten … Wir DENKtRÄUMErinnen wollen eine neue Reihe starten:

An den jeweiligen Quiz-Terminen treten Teams von bis zu 4 Mitspielerinnen an, die über sechs Runden mit jeweils 6 Frageblöcken gegeneinander antreten. Die Themen sind queerbeet angelegt. Ob Bilderrätsel, Hörprobe oder Videoclip – Hauptsache der Spaß kommt nicht zu kurz! Und am Ende des Turniers gibt’s natürlich einen Fem*Quiz-Preis! Welche noch kein Team hat, darf sehr gerne auch alleine vorbei kommen und vor Ort spontan eine Gruppe bilden. Und Kaffee + Kuchen und Tee + Torten gibt’s auch.

Eintritt: 5 €

Ort: hamburger frauenbibliothek, Grindelallee 43. Sauerberghof rechts

 

 

Der LSVD hat eine Broschüre herausgegeben zum Thema:

GEGEN-STEUERN  -  RECHTSPOPULISMUS

zum Link:  Broschüre

 

Sommercamp30. FrauenLesben

Vom 07. Juni bis 15. Juni 2018 am Mözener See bei Bad Segeberg

Infos und Anmeldung unter: http://www.kikmedia.w4w.net/sommercamp

 

 

Empowerment- Workshop für Mädchen* und junge Frauen* of Colour

Fr. 27.04.17 / 16 – 19.30 und

Sa. 28.04. / 10 – 16.30

Geschäftsstelle Verband binationaler Familien und Partnerschaften Hamburg

Hattest du schon mal das Gefühl, dass du ausgegrenzt wirst aufgrund deiner Herkunft oder der Herkunft deiner Familie? Wurde dir schon mal gesagt, dass du bestimmte Dinge nicht machen kannst, weil du ein Mädchen* bist? Fehlen dir manchmal die Worte, …

Dieser Workshop richtet sich an Mädchen* und junge Frauen* of Colour mit Rassismus Erfahrungen.

Mit: Janet Owusu, Erziehungswissenschaften (B.A.), Sina Yang Förster, Aktivistin*, beide Teamerin* der Politischen Bildungsarbeit | Eintritt frei

Veranstaltet von umdenken Heinrich Böll Stiftung Hamburg e.V. in Kooperation mit Vorbilder e.V. (www.vorbilder-fogg.de ), Dock-Europe e.V. Internationales Bildungszentrum (www.dock-europe.net )  und iaf Verband binationaler Familien und Partnerschaften Hamburg e.V.

Gefördert von der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg

Weitere Informationen hier auf unserer Homepage und auf Facebook.

 

 

Vorschau LFT 2018

image019Lesben, hört die Signale!

Lesbenfrühlingstreffen erstmals in Göttingen

„Lesben, hört die Signale – Lesbenfrühling 2018 in Göttingen!“ – unter diesem Motto findet das alljährliche LesbenFrühlingsTreffen (LFT) vom 18. – 21. Mai 2018 (Pfingsten) in Göttingen statt.

Göttingen ist das erste Mal Gastort. Bereits seit 1974 finden jährlich LFT statt, jedes Jahr in einer anderen Stadt. Zuletzt war die größte nicht-kommerzielle Veranstaltung für lesbische Frauen in Deutschland in Kiel und Bremen zu Gast.

In Göttingen knüpfen die Veranstalterinnen an eine lokale Tradition an. Schon früh war die FrauenLesbenbewegung in der Stadt aktiv: Vor 46 Jahren wurden hier die ersten Frauenaktionsgruppen gegründet. Vor 35 Jahren fand die erste Göttinger Lesbenwoche statt.

20 Lesben aus Göttingen und aus anderen deutschen Städten planen und organisieren ehrenamtlich das Treffen. Hierzu haben sie eigens den gemeinnützigen Verein LFT Göttingen e.V. gegründet. Die Veranstalterinnen erwarten mehrere hundert Lesben aus Göttingen, Deutschland und der ganzen Welt.

Anmeldung und aktuelle Infos unter: www.lft2018.de

 

 

Folgende Infos

nicht unbedingt lesbisch – aber frauenrelevant!

 

Das Frauenmusikzentrum

hat einen Newsletter geschickt. Ihr könnt euch selbst informieren über Veranstaltungen und Workshops:

http://www.frauenmusikzentrum.de/

 

 

Peggy Parnass – Überstunden an Leben

Gäste: Peggy Parnass und Gerhard Brockmann

Sonntag, 4. März 2018 – 12.00 Uhr

Kommunalen Kino METROPOLIS - Kleine Theaterstraße 10

Foyer und der Kinosaal sind mit dem Rollstuhl erreichbar!

Das Filmportrait gibt einen Einblick in Peggy’s vielfältige Aktivitäten als Journalistin, Gerichtsreporterin, Film- und Theaterschauspielerin, kämpferische Jüdin, Frauenbewegte, leidenschaftliche Skatspielerin und vieles mehr, nicht zu vergessen geht es um Liebe, Leidenschaft und Wut, Politik und Kultur.

Schon seit vielen Jahren lebt Peggy Parnass im Hamburger Stadtteil St. Georg. Ihre Eltern wurden in der Nazizeit in Treblinka ermordet. 1939 wurden Peggy und ihr Bruder mit einem Kindertransport nach Schweden geschickt und überlebten so den Holocaust.

Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) Hamburg

V.i.S.d.P.: C. Chodinski, Hein-Hoyer-Str. 41, 20359 Hamburg

 

 

Pegida ist in Hamburg angekommen. Deshalb:

Montags mal nach den Rechten sehen & gemeinsam mit vielen der Rechten Hetze geschlossen entgegentreten –

Unsere Alternative heißt SOLIDARITÄT! Achtet auf Infos zum aktuellen Stand:

https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1672782102781624&id=1667194956673672

In Hamburg ist die Pegida Demo mit dem Titel „Merkel muss weg“ angekommen. Infos auf: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Wieder-Anti-Merkel-Demo-und-Gegenproteste,demo2176.html

Und die Gruppe „Aufstehen gegen Rechts“ organisiert den Widerstand und bittet: HALTET EUCH DEN MONTAG FREI !

Auf Facebook könnt ihr unter dem Hashtag #NoNazisHH nachlesen:

Es sieht leider so aus, als wenn der Spuk doch noch nicht vorbei ist. Die bisherige Anmelderin der "Merkel muss Weg" Demo am Jungfernstieg hatte angekündigt, dass sie aufgibt. Jetzt hat sich offenbar eine neue Anmelderin für die Pegida-Nazi Faktion gefunden. Haltet euch den Montag frei. #NoNazisHH

 

 

Wohnen nach langer Zeit im Ausland

Hallo liebe Frauen Lesben Bi Trans* und Inter* Menschen, ich (Chris) suche ein möbliertes Zimmer in einer ruhigen lesbisch-queeren WG (bitte NR, gerne FLIT) in Hamburg, wo ich mich auch anmelden kann. Ich bin nichtrauchend, koche gern mal zusammen, engagiere mich für LGBTI-Menschenrechte und habe eine internationale wissenschaftliche Ausbildung. Nach Jahren im Ausland möchte ich in Hamburg Fuß fassen.

Zimmer-Miete max. 200-300 Euro/Monat.

Angebote bitte direkt an Intervention info@lesbenverein-intervention.de  Über Eva im Büro bei Intervention erreichen sie mich. Vielen Dank!

 

 

Zu guter Letzt Nachrichten aus dem Newsletter der LAG NRW

Frauenbildungshaus Zülpich wird aufgegeben!

Eine traurige Nachricht hören wir von unserer Mitgliedsgruppe Frauenbildungshaus Zülpich: Die Mitfrauenversammlung des Trägervereins hat nach langen und sorgfältigen Überlegungen beschlossen, dass das Haus die Bildungsarbeit im Sommer 2019 einstellt, der Verein aufgelöst wird und das Haus zum Verkauf steht. 
Die gute Nachricht: Andrea Braun von der Fraueninitiative 04 sammelt alle Adressen von Frauen, die sich das Haus auch weiterhin in Frauenhand wünschen. Spätestens zur Tagung der Fraueninitiative 04 im August in Köln wird es eine Arbeitsgruppe geben. Gedacht ist an eine Nutzung als Wohnprojekt für Frauen oder als erste Pflegeeinrichtung für Frauen und Lesben: „Lasst uns Ideen und Geld zusammentun und schauen ob wir den Ort erhalten können.“

 

WDR-Rundfunkrat im Februar 2018

In der Sitzung des Rundfunkrats am 20.02.2018 wurde mit großer Mehrheit eine Programmbeschwerde gegen die Folge "Lesbe trifft Homo-Ehe-Gegnerin" des Formats "Ausgepackt" der Jugendwelle 1Live zurückgewiesen. Die Folge wurde letzten August gesendet und sorgte für große Empörung (siehe queer.de). Die Programmbeschwerde berief sich darauf, dass mit der Sendung gegen Programmgrundsätze zum Schutz der Jugend und zur Achtung und Schutz der Menschenwürde verstoßen wurde.
Lediglich die Vertreterin des Schwulen Netzwerks NRW und der LAG Lesben in NRW trat der Programmbeschwerde bei. Die LAG Lesben in NRW hatte sich bereits im September beim WDR über die Aussendung beschwert, Gabriele Bischoff wiederholte diese Kritikpunkte in der Rundfunkratssitzung: man könne von Glück reden, dass die homosexuelle Protagonistin eine schlagfertige junge Lesbe gewesen sein, die die Angriffe und Zumutungen ihres Konterparts professionell habe abwehren können. Die Einstellung des Formats sei zu begrüßen, da es zynisch sei und nur in der Zuspitzung funktioniere; damit sei es eines öffentlich-rechtlichen Senders nicht würdig gewesen.
Die Hörfunkdirektorin erwiderte, dass dieses Format mit sechs Folgen geplant gewesen sei, die inzwischen umgesetzt worden seien, möglicherweise werden weitere Staffeln realisiert. Ferner könne bei der Auswahl der selbstbewussten lesbischen Protagonistin nicht von „Glück“ gesprochen werden, sondern es habe sich um eine bewusste redaktionelle Entscheidung gehandelt. Begrüßt wurde, dass die Redaktion und der Rundfunkrat für diese schwierigen Themen sensibilisiert worden seien.
Siehe auch aktuelle Meldung auf queer.de. 
Programmbeschwerde kann übrigens eingelegt werden, wenn allgemeine Programmgrundsätze verletzt werden, wie: 
- Achtung und Schutz der Menschenwürde
- Achtung der sittlichen, weltanschaulichen und religiösen Überzeugung 
- Journalistische Sorgfaltsgebote (angelehnt an den Pressekodex)
- Achtung der Rechtsordnung, zu diesen zählen insbesondere die Regularien für Jugendschutz, Werbung und Gewinnspiele. 
Die Vertreter_innen vom Schwulen Netzwerk und der LAG Lesben werden zukünftig noch genauer darauf achten, wie mit Programmbeschwerden umgegangen wird und nachfragen, wie oft der Rundfunkrat bisher Programmbeschwerden beigetreten ist.