Newsletter_2016_05_1


Newsletter_2016_05_1

Newsletter Mai 2016.1

Liebe Lesben,

hier der Newsletter, mit dem ich euch wieder ein paar Veranstaltungshinweise weitergebe.

Bitte entschuldigt, dass ich euch im letzten Newsletter an irrealen Tagen (31.4., nicht existent) eingeladen habe und den Kinobesuch zu einem Film empfohlen habe, der wohl gar nicht mehr lief („Freeheld“). Vielleicht aber sollte man sich zuweilen im A-Chronistischen und U-Topischen befinden. Nicht „jenseits von Raum und Zeit“, das ist nur eine Gebrauchsutopie für Manager im Kurzurlaub. Auch nicht außerhalb von Geschichte. Nur abseits von Besetzung und Planung. Das ist was anderes. (Für Philosophen: Das ist der Ort des Anderen…)

Im Diesseits von Ordnung und Kalender habe ich folgende Hinweise und Termine für euch:

1.Stellenausschreibungen

 

i.d.a. Dachverband deutschsprachiger Lesben/Frauenarchive und –bibliotheken

 

Der Dachverband i.d.a. (informieren, dokumentieren, archivieren) e.V. organisiert die seit 1983 existierende Zusammenarbeit der Lesben- /Frauenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen im deutschsprachigen Raum. Im Rahmen einer Projektförderung durch das BMFSFJ soll auf der Grundlage eines Meta-Katalogs ein Deutsches Digitales Frauenarchiv entwickelt werden. Dafür wird ein umfangreiches Fachportal mit Digitalisaten, Dossiers und didaktischem Material entstehen. Mittels eines Projektfonds soll den einzelnen i.d.a.-Einrichtungen ermöglicht werden, digitale Inhalte für das Portal zu liefern. Zur Durchführung dieses auf 3,5 Jahre angelegten Projekts „Deutsches Digitales Frauenarchiv“ (DDF) sucht der i.d.a.-Dachverband zum 01.07.2016 eine wissenschaftliche Mitarbeiter_in

Schwerpunkt Erste oder Zweite Frauenbewegung.

Voraussetzungen:

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, vorzugsweise in einem geistes- oder sozialwissenschaftlichen Fach

Sehr gute Kenntnisse der Lesben-/Frauengeschichte, spezialisiert auf Themen der Ersten bzw. Zweiten Frauenbewegung

Sehr gute Kenntnisse im EDV-Bereich und hohe Affinität zu Neuen Medien

Sehr gute Kenntnisse im Bildungsbereich/Vermittlungskompetenz

Sehr gutes sprachliches Ausdrucksvermögen

Hohe Gendersensibilität, auch im Sprachgebrauch

Erfahrung innerhalb der Lesben/Frauenbewegung(en), feministischer Zusammenhänge

 

Es handelt sich jeweils um eine 50 %-Stelle mit Vergütung in Anlehnung an TVöD E13. Der Arbeitsort ist variabel, wochenweise (eine Woche/Monat) Anwesenheit in Berlin erforderlich. Die Stelle ist bis 31.12.2019 befristet.

Bewerbungen mit den entsprechenden geeigneten Nachweisen (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Hochschul- und Arbeitszeugnisse) und Foto bitte bis zum 29. Mai 2016 im Format PDF (bitte Anlagen in einem PDF-Dokument zusammenfassen) und elektronisch per E-Mail anvorstand@ida-dachverband.de schicken.

 

Ausführlicher Ausschreibungstext:

http://mobil.jobs.zeit.de/jobs/berlin_wissenschaftliche_mitarbeiter_in_126806.html

 

und (ebenfalls i.d.a.-Dachverband)

 

zum 01.07.2016 je eine wissenschaftliche Mitarbeiter_in

Schwerpunkt Archiv-, Bibliotheks-, Informations oder Dokumentationswesen oder Schwerpunkt Datenschutz, Urheber_innen- und Verwertungsrecht

 

Voraussetzungen für die Stelle mit Schwerpunkt Bibliotheks und Informationswesen:

abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einem geschichts-, gesellschafts- oder informationswissenschaftlichem Fach und Weiterbildung im Archiv-, Bibliotheks- oder Informationswesen oder eine gleichwertige Qualifikation

Kenntnisse feministischer/gendergerechter Katalogisierung, Erschließung und Verzeichnung

Erfahrung mit Digitalisierungsprojekten

Kenntnisse von Metadatenstandards

Hohe Gendersensibilität, auch im Sprachgebrauch

Erfahrung innerhalb der Lesben-/Frauenbewegung(en), feministischer Zusammenhänge

 

Voraussetzungen für die Stelle mit Schwerpunkt Datenschutz, Urheber_innen- und Verwertungsrecht

Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, vorzugsweise in Rechtwissenschaften

Spezialisierung im Bereich Datenschutz, Urheber_innen- und Verwertungsrecht

Sehr gute Kenntnisse im EDV-Bereich und hohe Affinität zu Neuen Medien

Hohe Gendersensibilität, auch im Sprachgebrauch

Erfahrung innerhalb der Lesben-/Frauenbewegung(en), feministischer Zusammenhänge

Es handelt sich jeweils um eine 50 %-Stelle mit Vergütung in Anlehnung an TVöD E13. Der Arbeitsort ist variabel, wochenweise (eine Woche/Monat) Anwesenheit in Berlin erforderlich. Die Stelle ist bis 31.12.2019 befristet.

Bewerbungen mit den entsprechenden geeigneten Nachweisen (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Hochschul- und Arbeitszeugnisse) und Foto bitte bis zum 29. Mai 2016 im Format PDF (bitte Anlagen in einem PDF-Dokument zusammenfassen) und elektronisch per E-Mail an vorstand@ida-dachverband.de schicken.

 

Ausführlicher Ausschreibungstext:

http://mobil.jobs.zeit.de/jobs/berlin_wissenschaftliche_mitarbeiter_in_126807.html

 

2.Ausstellung/Lesung

 

Noch mal zur Erinnerung:

Frauen-Malgruppe der Flüchtlingsunterkunft (organisiert von „Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen“ Bergedorf)

Einladung zu einer Ausstellung mit Bildern von Flüchtlingsfrauen

am Samstag, 7. und Sonntag 8. Mai in der Vierlandenstraße 27

Samstag, 7. Mai von 15.30 - 18.00 Uhr mit Kaffee und Kuchen

Eröffnung mit Fotoshow über die Entstehung der Bilder und über die Wandbilder aus der Einrichtung Sandwisch

Sonntag, 8. Mai von 11.00 - 15.00 Uhr mit Kaffee und Brötchen

Eröffnung mit Fotoshow s.o.

Die Leiterin des Malkurses und einige Künstlerinnen werden anwesend sein. Alle sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Malgruppe sind willkommen.

 

La Motta: Lesung Biographie von Magret Mead und Ruth Benedikt

Am 9.Mai findet in La Motta (Eulenstraße 43) eine Lesung statt. Um 20 Uhr wird die Biographie der Wissenschaftlerinnen Magret Mead und Ruth Benedikt von Renate Kraft vorgestellt.

Für das leibliche Wohl sorgt Anke Feja ab 19:00 Uhr.

 

3.Festival

Stadtkuratorin Hamburg: What time is it on the clock of the world

„Stadtkuratorin Hamburg“ lädt vom 4.-7.Mai zu einem internationalen Festival zu Feminismus und öffentlichem Raum. Mit Performances, Lectures, Workshops und Konzerte.

 

Aus dem Ankündigungstext:

 

„Vom 4. bis 7. Mai 2016 werden Fragen nach Sexismus und Rassismus im Verhältnis zur (Un)Sichtbarkeit von aktueller Migration, stereotypen Geschlechterrollen und materiellen Reproduktionsverhältnissen diskutiert. Internationale Künstler*innen und Theoretiker*innen verbinden sich dabei mit der Situation in Hamburg: Wie kann der öffentliche Raum feministisch-politisch neu gedacht sowie dessen Verflechtungen in globale digitalisierte Machtstrukturen aufgezeigt werden? Wie lassen sich derzeitige Entwicklungen wie Neo-Faschismus in Europa oder andernorts in Kunst, Kultur und Akademie – genauso wie auf den Straßen und in der Gesellschaft – überwinden? Gemeinsam wird ein Glossar zum urbanen Raum aus queer-feministischer Perspektive entworfen, werden neue Manifeste urbaner LGTBQIA-Citizenship of Color im 21. Jahrhundert performativ vorgetragen.“

(Quelle: http://stadtkuratorin-hamburg.de/curating/what-time-is-it-on-the-clock-of-the-world/

 

Programm:

 

Mittwoch, 04. Mai 2016, 21 Uhr

Kampnagel, Konzert [Übersetzung Französisch > Englisch]

Casey (Rap de filles d’immigrés, Le Blanc-Mesnil/Paris)

 

Donnerstag, 05. Mai 2016

12–18 Uhr

Stadtraum Hamburg, Künstlerische Performances und Aktionen [Deutsch, Englisch, Spanisch]

María José Arjona (Künstlerin, Bogotá), Hannah Black (Künstlerin, Berlin), Regina José Galindo (Künstlerin, Guatemala-Stadt), Mujeres Creando (Aktivist*innen und Künstler*innen, La Paz), Alice Peragine (Künstlerin, Hamburg), Tracey Rose (Künstlerin, Durban)

19 Uhr

HFBK Hamburg, Szenischer Vortrag mit Gespräch [Deutsch]

Marlene Streeruwitz (Schriftstellerin, Wien)

 

Freitag, 06. Mai 2016

12–18 Uhr

HFBK Hamburg, Symposium [Übersetzung Deutsch < > Englisch] mit einer Szenographie von Anna Mieves (Künstlerin, Hamburg)

Mujeres Creando (Aktivist*innen und Künstler*innen, La Paz), Boaventura de Sousa Santos (Prof. Soziologie, Universität Coímbra), Sophie Goltz (Künstlerische Leitung Stadtkuratorin Hamburg), Che Gossett (Autor*in, Aktivist*in #blacklivesmatter, New York), Oliver Marchart (Prof. Politische Philosophie, Universität Wien), Michelle Teran (Künstlerin, Madrid), Marina Vishmidt (Doz. Kunsttheorie, Dutch Art Institute), WoMANtís RANDom (Filmemacher*in, Performer*in, Berlin)

 

20 Uhr

Kampnagel, Performatives Gespräch [Deutsch]

Johannes Paul Raether (aka Transformellea [Forschungsavatara], Berlin), Kerstin Stakemeier (Prof. Kunsttheorie und -vermittlung, AdBK Nürnberg)

 

21 Uhr

Kampnagel, Konzert und Festivalparty

Tami T (Queer-Elektro-Pop, Berlin), Zhala (Futuristic-Cosmic-Pop, Stockholm), DJ kos_mic q’andi (Hip-Hop-Oriental, Berlin)

 

Samstag, 07. Mai 2016, 12–18 Uhr

HFBK Hamburg, Symposium [Übersetzung Deutsch < > Englisch] anschließend Afterglow (Bar + Musik)

Travis Alabanza (Performer*in, London), Nikita Dhawan (Prof. Politische Theorie / Frauen- und Geschlechterforschung, Universität Innsbruck), Tyler Ford (Medienaktivist*in, New York), Krishna Istha (Performer*in, London), Nina Möntmann (Prof. Kunsttheorie, The Royal Institute of Art, Stockholm / Hamburg), Nikos Papastergiadis (Prof. Kultur und Kommunikation, Universität Melbourne), Silent University Hamburg, Ovidiu Tichindeleanu (Philosoph, Chişinău und Cluj), Hengameh Yaghoobifarah [Journalistin, Berlin])

 

Sonntag, 08. Mai 2016, 12–16 Uhr

HFBK Hamburg, Workshop [Englisch]

Michelle Teran (Künstlerin, Madrid), Nikos Papastergiadis (Prof. Kultur und Kommunikation, Universität Melbourne)

[Anmeldung (bis 3. Mai 2016) und Information unter: kontakt@stadtkuratorin-ham

 

Veranstaltungsorte:

Hochschule für bildende Künste Hamburg (HFBK), Lerchenfeld 2, 22081 Hamburg und Kampnagel, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg.

 

Das ausführliche Programm an den jeweiligen Tagen und weitere Informationen zur Idee des Festivals findet ihr hier:

http://stadtkuratorin-hamburg.de/curating/what-time-is-it-on-the-clock-of-the-world/

4.weitere Veranstaltungen

noch mal zur Erinnerung:

Forum Flüchtlingshilfe: Informationsveranstaltung Dialogforum

Einladung zur Auftaktveranstaltung des Dialogforums „Schutz von Frauen vor Gewalt in Unterkünften“

Alle Ehrenamtlichen und Freiwilligen der Hamburger Flüchtlingshilfe, die sich für das Themenfeld „Schutz von Frauen vor Gewalt“ interessieren, sind herzlich zum ersten Treffen des Dialogforums „Schutz von Frauen vor Gewalt in Unterkünften“ eingeladen:

AM: Dienstag, den 10. Mai 2016 von 18.00 bis ca. 20.00 Uhr

Ort: Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Alexanderstr. 1, Raum 1.19. (erster Stock, über hinteren Fahrstuhl)

 

Weitere Informationen und den Einladungsflyer findet ihr hier:

http://www.hamburg.de/forum-fluechtlingshilfe/4802402/dialogforum-schutz-von-frauen/

 

Café Mehlbeere: Frauenabend mit Strandgang

Café Mehlbeere lädt ein zu einem „Frauenabend mit Strandgang“ am 15. Mai um 19:30.

Ostseestrand mit Sonnenuntergang, Meer und mehr… Hinterher gemütliches Beisammensein in der Mehlbeere. Je nach Wetter dort mit kleinem Feuer und Stockbrot, auf jedem Fall mit viel Spaß, Frauenquiz und Öko-Luftballons für die anstehenden Aktionen am 17. Mai (IDAHOT) gratis für jede.

Bitte bis zum 10. Mai anmelden! Der Kostenbeitrag beträgt 3,- €, zuzüglich Verzehr.

Weitere Infos und Anfahrtsbeschreibung gibt es nach der Anmeldung.

 

Anmeldung unter: cafe-mehlbeere@gmx.de

Und hier noch die Terminsammlung von lesben.org:

5. Mai, 16-18 Uhr: Hafenrundfahrt Harbour Cruise, (Boarding ab 15.30 Uhr)

9. Mai, 20 Uhr: Queere Biere - Mongäy im Eldorado, Wohlwillstr. 30

10. Mai, 18 Uhr: DienstagsDamen & Consorten, Parallelwelt Bar, Gärtnerstr. 54

 

Die Übersicht findet ihr auch noch mal hier:

http://www.lesben.org/termine/hamburg.html

5.Filmhinweis

La Belle Saison-Eine Sommerliebe

… ab morgen, den 5.5., läuft „La belle saison – Eine Sommerliebe“ auch in Hamburger Kinos. Zum Beispiel um 19 Uhr 45 im „Blankeneser Kino“ (Blankeneser Bahnhofstr.4) oder um 20 Uhr 30 im „Passagenkino“ (Mönckebergstraße 17).

 

Weitere Spielorte und die Uhrzeiten für Hamburg findet ihr zum Beispiel hier:

http://www.filmstarts.de/kritiken/226516/kinoprogramm/suche/?q=Hamburg

 

Und Trailer und Informationen auf der Homepage des Films:

http://www.labellesaison.de/

 

 

Und für Rückmeldungen zum Newsletter: miriam.intervention@web.de

 

 

Diese Kategorie durchsuchen: Aktuelles