Newsletter_2016_05_2


Newsletter_2016_05_2

Newsletter Mai 2016.2

Liebe Lesben,

zunächst möchte ich uns alle daran erinnern, dass die nach § 175 StGB einst Verurteilten bislang nicht entschädigt worden sind und immer noch als vorbestraft gelten. BISS (Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren) hat deswegen eine Kampagne gestartet und wird ab August 2016 mit einer Veranstaltungsreihe darauf hinweisen. Wer sich über die Kampagne informieren will, kann das hier tun: http://www.offene-rechnung.org/

Der LSVD schreibt in einer Pressemeldung vom 11.5. zu dem Umgang mit § 175 StGB:

„Bundesregierung und Bundestag stehen nun in der Pflicht, die Betroffenen schnell zu rehabilitieren. Die Beseitigung dieses Unrechts, das im Namen der Bundesrepublik Deutschland erfolgte, muss noch in dieser Legislatur-Periode geschehen. Die Zeit drängt, damit Opfer der Homosexuellenverfolgung noch die Aufhebung der Unrechtsurteile und die Wiederherstellung ihrer Würde erleben.“ (http://www.lsvd.de/newsletters/newsletter-2016/rehabilitierung-der-nach-175-verurteilten-homosexuellen-maenner-ist-staatliche-pflicht.html)

Es bleibt zu hoffen, dass dieser Appell die Regierung erreicht und bald zu einer Entscheidung führt.

 

Und auch um ein Zeichen zu setzen gegen die leider immer noch vorhandene Homo- und Transphobie in unserer Gesellschaft kommt alle zum Rainbowflash

http://de.rainbowflash.info/

… und außerdem weise ich euch noch auf Folgendes hin:

                                                                                      

1.Stellenausschreibungen

 

Johanna-Wohngruppenbereich, SkF e.V. Hamburg-Altona

Bei der Johanniskirche 17,  22767 Hamburg

 

Der JOHANNA-WOHNGRUPPENBEREICH des SKF e.V. Hamburg-Altona sucht kurzfristig zum 01.07.2016 für die stationäre Betreuung eine Sozialpädagogin

(30,0 Std./Woche) für die Arbeitsbereiche:

 

Gruppenbetreuung für junge Frauen mit einer psychischen Erkrankung

Bezugsbetreuung und Gruppenarbeit, tagesstrukturierende Angebote.

 

Erwartet wird:

  • abgeschlossenes Studium der Sozialpädagogik
  • Erfahrungen in der Arbeit mit psychisch erkrankten und belasteten Frauen
  • Teamfähigkeit
  • Selbständiges Arbeiten
  • Sicherer Umgang mit Office

Geboten wird:

  • Vergütung nach AVR
  • Supervision und kollegiale Beratung
  • Arbeit in einem engagierten Team
  • Einen interessanten Arbeitsplatz mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten

 

Bewerbungen bitte bis 20.5.16 gerne per Mail an:

Johanna, Annette Stöber, Bei der Johanniskirche 17, 22767 Hamburg oder per Mail an a.stoeber@skf-altona.de

Rückfragen bitte an Annette Stöber: 040 414358616

 

Weitere Informationen zum JOHANNA-WOHNGRUPPENBEREICH findet ihr auch hier:

http://www.skf-altona.de/index.php/johanna-ambulante-betreuung/angebote

 

Mehrgenerationenhaus FLAKS e.V.

 

FLAKS e.V. sucht Verstärkung für die Arbeit im Mehrgenerationenhaus, vor allem junge BFDlerinnen unter 25 Jahren.

Einsatzfelder sind der Küchen- und Gastronomiebereich (Anleitung in allen Küchenangelegenheiten und Fortbildungen zu Gesundheitsbestimmungen etc.),  die Kinderbetreuung und die Empfangsarbeit.

Bei Fragen können Sie sich oder die Interessierte gerne melden unter:

Mehrgenerationenhaus Hamburg-Altona

FLAKS e.V. Zentrum für Frauen in Altona, Alsenstraße 33, 22769 Hamburg

Telefon: +49 (040) 8969 80 – 45, Fax: +49 (040) 89 69 80 - 44

 

Weitere Informationen zu Flaks findet ihr hier: http://www.flaks-zentrum.de/

 

2.Beratung

 

mhc: Beratung und Unterstützung für transgeschlechtliche Menschen

 

Mehr Unterstützung und Akzeptanz für transgeschlechtliche Menschen.

Projekt „selbstbewusst trans* Beratung + Akzeptanzarbeit“ startet im mhc

 

Transgeschlechtliche Menschen sind in einem hohen Maß mit Benachteiligungen, Diskriminierungen und sozialen Belastungen konfrontiert. Das Projekt „selbstbewusst trans*“ hat das Ziel die Lebenssituation von transgeschlechtlichen Menschen in Hamburg zu verbessern. Das Projekt besteht aus den Bereichen Akzeptanzarbeit und psychosoziale Beratung.

 

Akzeptanzarbeit

Transgeschlechtliche Menschen haben ein Recht auf gleichberechtigte Teilhabe in allen Lebensbereichen. Es ist eine gemeinsame Aufgabe von allen gesellschaftlichen Akteur_innen, Gleichberechtigung auch Wirklichkeit werden zu lassen. Das Projekt „selbstbewusst trans*“ sensibilisiert Institutionen, Organisationen, Unternehmen und Behörden für das Thema, damit sie ihren Teil beitragen können um Benachteiligungen und Barrieren abzubauen.

 

Der „Runde Tisch Transgender Norddeutschland“ existiert ehrenamtlich seit 2010 und dient dem Austausch und der Vernetzung von Selbsthilfegruppen, Behandler_innen, Beratungsstellen und weiteren mit dem Thema befassten Einrichtungen. Durch die Projektförderung kann diese Arbeit konsolidiert und professionalisiert werden.

Darüber hinaus wird ein Hilfewegweiser erarbeitet, der existierende Angebote und Informationen verzeichnet.

 

Trans*beratung

Du möchtest Deinen Weg finden? Du suchst einen Ort, an dem Du vorurteilsfrei und ergebnisoffen über Deine Fragen sprechen kannst? Du brauchst Unterstützung?

 

Unsere Beratung erfolgt auf Augenhöhe und richtet sich nach den Anliegen und Bedürfnissen der Ratsuchenden.

 

Das Angebot richtet sich an

  • Trans*Menschen (transgender, transsexuelle, transidente, queere, …), die sich ihrem biologischen Geschlecht nicht oder nur eingeschränkt zugehörig fühlen oder sich als zwischen den Geschlechtern stehend erleben
  • Partner*innen, Angehörige und Zugehörige
  • Freund*innen
  • Menschen, die beruflich mit Trans* zu tun haben

 

Wir beraten anonym u.a. zu folgenden Themen:

  • Informationen zum Thema Trans*
  • Selbstklärung in Fragen der Identität, Körperlichkeit und Sexualität
  • Coming Out
  • Umgang mit Schwierigkeiten im privaten und beruflichen Bereich

 

Wir unterstützen

  • Beim Umgang mit Diskriminierungserfahrungen
  • Dabei, eigene Unsicherheiten und Vorurteile im Umgang mit Trans*personen abzubauen
  • Meldung eines trans*phoben Gewaltvorfalls

 

 

 

Wir informieren zu

  • Angeboten der Selbsthilfe
  • Freizeitangeboten
  • Trans*freundlichen Ärzt*innen, Psychotherapeut*nnen, Logopäd*innen

Gutachter*innen (TSG-Verfahren)

 

Trans*beratung:

Beratungstermine nach Vereinbarung. Erreichbarkeit zur Terminvergabe:

Mo – Do: 14.00 – 18.00 Uhr

Mo + Mi: 19.00 – 21.00 Uhr

Tel: 040.279 00 69 / transberatung@mhc-hamburg.de

 

Akzeptanzarbeit:

Wiebke Fuchs Tel. 040 650 551 29

wiebke.fuchs@mhc-hamburg.de

 

(Presseinformation mhc e.v. vom 10.05.) 

 

3.Festival

 

                                     *****Letzte Erinnerung****

 

Lesben-FrühlingsTreffen

Vom 13.-16. Mai findet das diesjährige Lesben-FrühlingsTreffen in Bremen unter dem Motto „Anders – aber wie!“ statt.

Ausführliches Programm und weitere Informationen findet ihr hier:

http://www.lft2016.de/

                                                                                                                            

4.Filmhinweis

 

La Belle Saison-Eine Sommerliebe

Weiterhin läuft „La belle saison – Eine Sommerliebe“ auch in Hamburger Kinos. Wirklich ein ausgesprochen sehenswerter, sehr eindrücklich gespielter Film.

 

Spielorte und Uhrzeiten für Hamburg findet ihr zum Beispiel hier:

http://www.filmstarts.de/kritiken/226516/kinoprogramm/suche/?q=Hamburg

Und Trailer und Informationen auf der Homepage des Films:

http://www.labellesaison.de/

 

Und hier noch die Terminsammlung von lesben.org:

13. Mai, 21 Uhr: LES Beats Hamburg - die FrauenFreitagsBar, Club Aventura

(ehemals Keteke, Gärtnerstr. 126)

16. Mai, 20 Uhr: Queere Biere - Mongäy im Eldorado, Wohlwillstr. 30

17. Mai, 18 Uhr: DienstagsDamen & Consorten, Parallelwelt Bar, Gärtnerstr. 54

 

Die Übersicht findet ihr auch noch mal hier:

http://www.lesben.org/termine/hamburg.html

 

 

Und für Rückmeldungen zum Newsletter: miriam.intervention@web.de

 

Diese Kategorie durchsuchen: Aktuelles