Newsletter_2016_06_1


Newsletter_2016_06_1

Newsletter Juni 2016.1

Lesbenverein Intervention e.V.

www.lesbenverein-intervention.de

 

Vor drei Wochen erzählte ich euch, dass Intervention eine Frau betreut, die aus dem Irak in den Libanon geflohen ist.

Wir haben nun eine sichere Unterkunft im Libanon in einem Bildungsprojekt für sie gefunden. Für Unterbringung und Verpflegung wäre es gut, wenn sie 35 Euro am Tag zur Verfügung hätte, um dort in Ruhe weitere Schritte einleiten zu können.

Wenn ihr sie dort weiter mit Spenden unterstützen wollt, habt ihr hier folgende Daten:

Unser Spendenkonto ist:

Intervention e.V.

IBAN: DE17 4306 0967 0041 1483 00

BIC: GENODEM1GLS (GLS-Bank)

Verwendungszweck: Irak

Am Ende dieses Newsletters hänge ich euch noch einen Aufruf von Katherine aus Costa Rica an, von der ich euch im letzten Newsletter erzählte. Sie wird bei Intervention von August 2016 bis Juli 2017 Freiwilligendienst machen und sucht für diesen Zeitraum ein Zimmer.

Bitte seid solidarisch!

Liebe Lesben, Leser*innen, Nachbar*innen, Sympathisant*innen,

beim Blick aus dem Fenster denke ich: die Sonne sollte zurückkommen und bleiben. Beim Blick in die Zeitung denke ich: Ich gehe nicht weg, auch wenn Herr Gauland mich wohl nicht als seine Nachbarin haben will; die triste Parallelgesellschaft, in der er lebt, ist fensterlos und ohne Begegnung. Ein Leben in ihr, mit angestrengter Wut und Abschottung, stelle ich mir insgesamt wenig erstrebenswert vor.

Eigentlich ist Herr Gauland nicht sehr interessant. Nehmen wir ihn nicht zu wichtig. Setzen wir ihm und seiner Parallelgesellschaft einfach etwas entgegen!

 

Zum Beispiel am:

 

19. Juni

Menschenkette Hand in Hand gegen Rassismus

Aufruf:

Bundesweite Menschenketten am 18./19. Juni 2016

Lasst uns in Berlin, München, Leipzig, Hamburg und Bochum bundesweit Menschenketten starten! Wir verbinden Moscheen, Kirchen, Synagogen, soziale Einrichtungen, Flüchtlingsunterkünfte, Museen, Theater und Rathäuser. Reiche Deine Hände, damit Tausende ineinandergreifen, eine Kette von Schutz und Solidarität bilden.

Komm am 18. Juni zur Auftaktmenschenkette nach Bochum oder am 19. Juni zu den Menschenketten in Berlin, Hamburg, Leipzig und München.

Für Hamburg:

Menschenkette in Hamburg

Auch in Hamburg wollen wir am 19. Juni ein solidarisches Zeichen gegen Rassismus setzen!

Los geht es um 16:30 Uhr im Anschluss an die Fahrradsternfahrt unseres Kooperationspartners "Mobil ohne Auto e.V." (http://www.fahrradsternfahrt.info/).
Wir starten am Jungfernstieg und bilden von dort aus eine Menschenkette, die verschiedene religiöse und kulturelle Institutionen miteinander verbindet.

Weitere Informationen findet ihr zeitnah hier oder auch immer aktuell unter *FACEBOOK*. Wenn ihr uns dabei unterstützen möchtet oder eine Frage an uns habt, schreibt an:

Info: hamburg(at)hand-in-hand-gegen-rassismus.de

 

Weitere Informationen findet ihr auch hier:

http://hand-in-hand-gegen-rassismus.de/menschenkette/hamburg/

 

… noch mal zur Erinnerung…

 

Organisation, Aufruf zur Mitarbeit: One Billion rising 2017

Das Team, das One Billion Rising 2016 organisierte, hat bereits damit begonnen, das One Billion Rising 2017 zu organisieren.

Um nächstes Jahr mit mehr Platz auch möglichst mit mehr Menschen vor Ort präsent zu sein, soll es im Juni ein Treffen geben, um gemeinsam

zusammenzutragen, welche Ideen es für nächstes Jahr gibt, und wie die verschiedenen Aufgaben verteilt werden können.

Dazu eine herzliche Einladung am

9.06.2016 um 19 Uhr in den Denkträumen, Grindelallee 43.

Bei Fragen könnt Ihr euch an Ilga Bertelsons wenden 040-18 19 96 40 oder ihr schreiben: ilga_bertelsons@yahoo.de

Wer sich noch mal über One Billion rising informieren möchte, kann das zum Beispiel hier tun:

http://www.onebillionrising.de/home-2016/

 

 

… und dann gibt es noch folgende Veranstaltungshinweise:

 

Veranstaltungen

Ausstellung: *durbahn

Am 7. Juni findet von 17 bis 22 Uhr eine Ausstellung von *durbahn statt.

Hier der Ankündigungstext:

 

" DAS EWIGE AUF UND AB MIT DER ZEICHNUNG"

Einladung in eine sehr bewegliche Ausstellung seit es Zeichen Software für Computer gibt, enststehen die Zeichnungen der *durbahn überwiegend an einem Zeichentablett und digital direkt im Computer.

nur für Ausstellungen werden sie ausgedruckt.

durch eine Einladung in den Kunst Lift

gibt es demnächst wieder eine gute Gelegenheit für eine ganz traditionell analoge 1:1 Begegnung mit den aktuellsten Zeichnungen.

kurz & intensiv -

im fliegenden Wechsel -

oder aber zeitvergessen beim Nachsehen.

wann: (nur) am Dienstag, den 7. Juni von 17:oo – 22:oo

wo:

KUNSTLIFT in der strese100

Stresemannstraße 100,

22769 Hamburg

http://kunstlift.de/

 

Und wer schon mal einen Eindruck kriegen möchte, kann ihn hier gewinnen:

http://www.durbahn.net/

 

Lesung: Neue Bücher Hamburger Autoren_innen

Am 9.6. findet um 19 Uhr 30 im Literaturhaus Schwanenwik eine Lesung der Hamburger Autorinnen Susanne Neuffer und Renate Langemach statt.

 

Susanne Neuffer liest aus ihren Erzählungen „In diesem Jahr der letzte Gast“ (MaroVerlag)

Renate Langgemach liest aus ihrem Roman „Doppelter Frühling“ (Edition Contra-Bass)

Für ihre brillanten Kurzgeschichten wurde Neuffer der Walter-Serner-Preis verliehen. Charakteristisch ist ihre eigenwillige, ironische Sprache. Der Alltag ihrer Figuren ist keineswegs Routine, sondern schräg, tragikomisch, surreal. Auch wenn ihnen schon mal der Boden unter den Füßen weggezogen wird, nie rutschen sie zu weit ab …

Susanne Neuffer, geb. 1951, lebt in Hamburg. Sie veröffentlicht Lyrik und Kurzgeschichten. 2014 erhielt sie einen Literaturförderpreis der Hamburger Kulturbehörde, 2011 den 2. Preis im MDR-Literaturwettbewerb. Zuletzt erschien „Schnee von Teheran oder Vom Verlassen des Geländes“.

Renate Langgemachs Texte entstehen im Spannungsfeld zwischen Hamburg, dem Ortihrer Herkunft und Sprache, und ihrem Leben auf dem französischen Land.

Sie weiß, wovon sie spricht, wenn sie in ihrem neuen Roman von Venedig und dem Leben auf dem südfranzösischen Land erzählt. Dreimal im Jahr verlässt ihre Protagonistin Lou ihre Familie und flieht zu ihrem Liebhaber nach Italien. Mit ihrer poetischen Schreibweise gelingt es der Autorin, diese Zweit-Liebe, eine doppelte

Liebesgeschichte, mit dem irritierenden Licht der Gondelstadt, bedrohlichen

Weltereignissen und den Nachwirkungen von ‚nine eleven’ zu verbinden.

 

Datum: Donnerstag, 9.6.16, Zeit: 19.30 Uhr

Ort: Literaturhaus, Schwanenwik 38 Eintritt: € 7,-/4,- Karten unter Telefon: 040-227 92 03 oder mailto: lit@lit-hamburg.de

 

Weitere Informationen auch unter:

www.facebook.com/LiteraturzentrumHamburg

 www.lit-hamburg.de

 

Ich gehe ja öfter mal in denselben Film, man sieht ihn immer ein bisschen anders (Rekordbesuch bei „Carol“: 12 mal im Passagenkino). „La belle Saison“ habe ich zwar erst 2 Mal gesehen, aber ich kann ihn wirklich empfehlen:

 

Filmhinweis: La Belle Saison-Eine Sommerliebe

Weiterhin läuft „La belle saison – Eine Sommerliebe“ auch in Hamburg. Wirklich ein ausgesprochen sehenswerter, sehr eindrücklich gespielter Film, auch wenn man sich für die Geschichte der zweiten Frauenbewegung in Frankreich interessiert: 

                                                                                       

Spielzeiten: 4.6. und 5.6. im Passagenkino um 12 Uhr 30 (Mönckebergstraße  17):

https://www.das-passage.de/

 

Und Trailer und Informationen auf der Homepage des Films:

http://www.labellesaison.de/

 

… Und hier noch die Terminsammlung von lesben.org:

6. Juni, 20 Uhr: Queere Biere - Mongäy im Eldorado, Wohlwillstr. 50

7. Juni, 18 Uhr: DienstagsDamen & Consorten, Gärtnerstr. 54

 

Die Übersicht findet ihr auch noch mal hier:

http://www.lesben.org/termine/hamburg.html

 

 

Und für Rückmeldungen zum Newsletter: miriam.intervention@web.de

 

Diese Kategorie durchsuchen: Aktuelles